Dienstagsgespräch, Pieper, Patzelt

Angesichts eines neuerlichen Skandalisierungsversuchs auf Twitter findet sich nachstehend alle diesbezügliche Kommunikation vollständig dokumentiert. Für Interessierte reicht das, während man für Nichtinteressierte dieses Null-Thema nicht weiter aufblasen muss.

—————-

A. Am 27. Januar 2020, im Lauf des späteren Abends, erreichte mich die folgende Email eines Journalisten L.P.:

Betreff: Eilt: Presseanfrage Dienstagsgespräche
Datum: 2020-01-27T22:15:52+0100
Von: **N.N.
An: „werner.patzelt@t-online.de“ <werner.patzelt@t-online.de>

Sehr geehrter Herr Patzelt, 

für einen Artikel zu den Dienstagsgesprächen, die Herr Pieper in Berlin ausrichtet, der in der Wochenzeitung Jungle World erscheinen wird, bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen. Aufgrund des nahenden Redaktionsschlusses muss ich leider um eine Antwort bis morgen, 12 Uhr bitten.

1. War ein Vortrag mit Ihnen im Rahmen des sog. Dienstagsgesprächs in Berlin geplant, wie der Webseite hu-pieper.de zu entnehmen war?

2. Falls ja: Mittlerweile wird der Vortrag nicht mehr dort angekündigt. Von wem ging die mutmaßliche Absage aus und warum?

3. Waren Sie über die rechtsextremen Referenten, die im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe bereits auftraten, informiert?

Besten Dank und freundliche Grüße 

LP

B. Am 28. Januar 2020 antwortete ich zur Mitte des Vormittags:

Von: „Werner J. Patzelt“ <werner.patzelt@t-online.de>
Datum: 28. Januar 2020 um 10:30:23 MEZ
An: **N.N. 
Kopie: **M.M.@spiegel.de
Betreff: AW: Eilt: Presseanfrage Dienstagsgespräche
Antwort an: „werner.patzelt@t-online.de“ <werner.patzelt@t-online.de>

Vielen Dank für die Anfrage. Der Einfachheit halber teile ich Ihnen beiliegend den gesamten Email-Austausch bezüglich jener Veranstaltung mit. Sie können aus der zeitliche Abfolge leicht ein mit den Tatsachen übereinstimmendes Bild zeichnen und anhand seiner Ihre Fragen selbst beantworten. Gutes Gelingen dabei!

Werner J. Patzelt

C. Und hier findet sich nun der gesamte einschlägige Email-Austausch, den ich der eben wiedergegebenen Email beifügte:

1. Einladungs-Email von Hans-Ulrich Pieper vom 30. Januar 2019

Sehr verehrter Prof. Patzelt. 

Gern möchten wir Sie im Rahmen des DienstagsGesprächs am 12.3. oder alternativ am 2.4. 2019 zu einem Vortrag nach Berlin einladen. Als (Arbeits-) Thema dürfen wir Ihnen vorschlagen: „Ist die Demokratie in Gefahr?“. Das DienstagsGespräch findet stets ab 19.30 Uhr in einer renommierten Berliner Gaststätte statt und endet nach Aussprache und einem gemeinsamen Abendessen gegen 22.00 Uhr. Näheres zum DienstagsGespräch (u.a. bisherige Referenten) finden Sie unter www.hu-pieper.de . Bei grundsätzlichem Interesse  stehen wir Ihnen unter Tel. 0178 – 818 92 82 jederzeit gern zur Verfügung. Wir sind sicher, daß Ihr Vortrag hier besondere Akzeptanz und Beachtung finden wird und freuen uns auf eine positive Antwort.

Mit besten Grüßen. Hans-Ulrich Pieper

2. Erinnerungs-Email von Hans-Ulrich Pieper zur Einladung, verschickt am 15. Februar 2019

Sehr geehrter Prof. Patzelt, dürfen wir, auch aus Planungsgründen, nachfragen, ob zu unserer Einladung zum Vortrag in Berlin zum DienstagsGespräch am 12.3. d.J.  eine Entscheidung gefallen ist? 

3. Meine Email an Hans-Ulrich Pieper beim „Aufräumen“ meines Email-Postfachs vom 
23. Dezember (!) 2019, 9:06 Uhr

Sehr geehrter Herr Pieper,

Sehr fürchte ich, dass die nachstehende Email – oder manch andere von Ihnen – bei mir im Trubel dieses Jahres „untergegangen“ ist. Das ist ärgerlich, doch nun nicht mehr zu ändern. Nebst einer Bitte um Nachsicht will ich deshalb Sie wissen lassen, dass wir gerne im neuen Jahr einen neuen Versuch starten können.

Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen zum Weihnachtsfest und neuen Jahr
 
Werner J. Patzelt

4. Antwort-Email von Hans-Ulrich Pieper, 23. Dezember 2019, 15:57 Uhr

Hallo Herr Professor Patzelt, das war eine besonders erfreuliche Überraschung zum Fest. Ich darf Ihnen als Vortags-Termin Dienstag, den 4.2. oder alternativ den 3.3. 2020, stets ab 19.30 Uhr vorschlagen. Den bisherigen Themenvorschlag brauchen wir aus unserer Sicht nicht zu ändern. Eine Alternative akzeptieren wir natürlich. Bitte teilen Sie uns mit, ob wir für Sie ein Hotel- EZ  reservieren können. Ihre Publikationen bieten unsere Empfangsdamen gern den Gästen an. Für Fragen stehe ich Ihnen gern jederzeit auch tel. 0178-8189282 zur Verfügung.

Mit besten Grüssen.  Ihr Hans-Ulrich Pieper 

5. Meine Antwort darauf, 23. Dezember 2029, 22:48 Uhr

Sehr geehrter Herr Pieper, der 4.2. und das vorgeschlagene Thema gehen beide in Ordnung. Und bitte ein Hotel-EZ reservieren. Beste Grüße, und schöne Feiertage!

Werner J. Patzelt

6. Email eines Herrn G.W. an mich vom 20.Januar 2020, 9:02 Uhr

Sehr geehrter Professor Patzelt,

ich habe gerade gelesen, dass sie als Referent für das rechtsextreme Dienstagsgespräch von Herrn Hans-Ulrich Pieper am 4. Februar 2020 in Berlin angekündigt sind: http://www.hu-pieper.de/page_2.html. Sind sie sicher, dass sie dort teilnehmen wollen? Sehen sie sich bitte an, wer dort alles letzte Woche auftrat: https://rechtsaussen.berlin/2020/01/braune-schutzzone-dienstagsgespraech/

C 18 steht übrigens für Combat 18, das ist eine rechtsextremistische Terrorgruppe, denen der mutmaßliche Mörder ihres Parteifreundes Walter Lübcke nahe stand.

Mit freundlichen Grüßen,
G*** W***

7. Meine Email an Hans-Ulrich Pieper vom 20. Januar 2020, 18:08 Uhr 

Sehr geehrter Herr Pieper,

Ihrer Einladung zum Dienstagsgespräch am 4. Februar kann ich nun doch nicht folgen, wofür ich um Nachsicht bitte. Meine Absage erfolgt wohl noch so rechtzeitig, dass Sie umzuplanen vermögen. 

Mit freundlichen Grüßen

Werner J. Patzelt

8. Meine Email an Herrn G.W. vom 20. Januar 2020, 18:10 Uhr 

Sehr geehrter Herr W***, vielen Dank für Ihren Hinweis. Von ihm auf Unerwartetes aufmerksam gemacht, habe ich soeben meine Teilnahme abgesagt. – Mit freundlichen Grüßen
 
Werner J. Patzelt

9. Email von Hans-Ulrich Pieper vom 27. Januar 2020, 17:19 Uhr

Schade. Glauben Sie wirklich, dass Sie innerhalb von 14 Tagen zu „ersetzen“ sind. Trotzdem: Alles Gute! MfG. Pieper