Wie Verleumdung Verleumder verdummt

Anbei wieder einmal ein hübscher Zufallsfund zur Frage, ob manche Leute wohl kein Deutsch können oder schlicht nicht zuhören, bevor sie etwas kommentieren.

Man vergleiche nämlich mein Interview im Mittagsmagazin der ARD vom 13. Dezember 2016 zur AfD und zu PEGIDA (http://pilt.de/populismus-afd-und-pegida-im-gleichschritt-marsch/, Minute 3:50 – 7:22) mit der folgenden Einschätzung, die auf der Seite von pilt.de genau jenes Interview ankündigte:

„Die Hetze, der Rassismus und rechtsradikaler Populismus. Wie Prof. Patzelt aus Dresden die Neonazis verharmlost. Ist das klammheimliche Freude?“ (siehe http://pilt.de/populismus-afd-und-pegida-im-gleichschritt-marsch/)

Nicht nur ist diese Ausdeutung ganz abwegig. Sondern es ist meinen damaligen Interviewaussagen auch nichts korrigierend hinzuzufügen oder abzuziehen.

Und so erweist sich einmal mehr, wie überhaupt seit Beginn meiner Analysen zu PEGIDA und zur AfD: Die Dinge sind schon so, wie ich sie nach sorgsamer Erkundung und Einschätzung beschreibe! Ausnahme ist bislang allein, dass ich die Durchhaltefähigkeit von PEGIDA unterschätzt und mindestens zweimal vorzeitig ein Ende dieser periodischen Demonstrationen erwartet habe.

Weil aber die von mir berichteten Fakten so manchem nicht gefielen, erfand man eben „alternative Fakten“ – sowohl über PEGIDA als auch über mich als Analytiker. Da zeigte sich inzwischen aber ganz klar: „¡No pasarán!“

 

Bildquelle: https://www.google.de/search?q=verleumdung&rlz=1C1NIKB_deDE570DE570&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwiU94DywJLUAhUMXRoKHQVEBl4Q_AUICygC&biw=1536&bih=711#tbs=isz:l&tbm=isch&q=die+verleumdung&imgrc=JP59i-2pNYSAWM: