Was wurde aus Dresdens PEGIDA?

Nach der Spaltung des PEGIDA-Organisatorenteams Ende Januar 2015 sagten viele – so auch ich – ein Ende des Demonstrationsgeschehens voraus. Wir haben uns getäuscht: Um Lutz Bachmann herum demonstrierten in Dresden weiterhin, und zwar mit erheblicher Regelmäßigkeit, bis zu deutlich über 3000 PEGIDA-Anhängern.

Wer kam da Ende April, Anfang Mai 2015 zu den Dresdner PEGIDA-Kundgebungen? Bewegt von welchen Denkweisen und Anliegen? Und was hat sich seit Januar, der Zeit der letzten Großdemonstrationen, verändert?

Das alles findet sich in einer neuen Studie, die am Lehrstuhl für Politische Systeme und Systemvergleich der TU Dresden entstand. Über ihren Ansatz und ihre Ergebnisse informieren die folgenden Materialien, allesamt leicht erreichbar über die angegebenen Links:

1) der 111-seitige Text der Studie „Nach dem Knall: Was wurde aus PEGIDA?“

http://www.docdroid.net/1123f/patzelt-pegida-studie-mai-2015-forschungsbericht.pdf.html

 

2) die ppt-Präsentation der wichtigsten Studienergebnisse, verwendet auf der die Befunde vorstellenden Pressekonferenz vom 21. Mai

http://www.docdroid.net/1123v/pegida-studie-mai.pdf.html

 

3) eine Video-Aufzeichnung der gesamten Pressenkonferenz

 

 

 

 

 

Bildquelle: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-12/islam-pegida-fluechtlinge-deutschland-umfrage